Kettenreaktion bringt „Action“

Seitdem ich mich wieder überwiegend zuhause aufhalte und mein Schnäuzchen von der Odysee durchs Wohngebiet gehörig voll habe,

beschäftigeich mich wieder mit häuslichen Dingen.Regelmäßig gehe ich jetztnicht nur draußen auch drinnen mein Revier ab. Mehrfach am Tag checke ich die Lage. Kennen Sie diese kleinen Kissen mit Stoff und Baldrian gefüllt? Also, ich stehe da total drauf! Neulich habe ich mein Reviergang begonnen und entdecke wieder solch ein Kissen. Zack, schnappe ich mir es und springe damit auf den Wohnzimmersessel. Herrlich, da reibe ich meine Schnute dran, vergesse mich fast – ein hübscher Sport. Wenn man nicht dabei so kopfl os wäre ... Irgendwie habe ich auf der Lehne die Balance verloren und bin prompt abgestürzt. Da Katzen nicht immer, aber oft auf die Pfoten landen, wäre es ja nicht so schlimm gewesen. Doch leider bin ich in den Fikus gefallen, der kippte dann leicht... verlor ebenfalls seine Balance. Und was soll ich sagen? Kennen Sie Domino? Der Fikus samt meiner Wenigkeit kippte gegen die Stehleuchte, diese widerum rammte den Fernseher... und im Radio lief „chain reaction“ von Diana Ross... Ich mag es, wenn öfter mal was los ist....

 

Euer Elvis