Kaninchen: Maßnahmen für die Außenhaltung

Gesunde Kaninchen können das ganze Jahr über – also auch im Winter – in einem Außengehege leben. Voraussetzung ist, dass die Tiere bereits seit März, spätestens seit September, draußen gehalten werden.

So gewöhnen sie sich langsam an Außentemperaturen und entwickeln später ihr Winterfell. Da Bewegung die Tiere warm hält, ist ein Auslauf dringend erforderlich. Das Gehege kann nicht groß genug sein. Als Mindestmaße empfehlen Experten zwei Quadratmeter Auslauf pro Kaninchen.

Kaninchen in Außenhaltung nicht ins Haus holen

Begehen Sie nicht den Fehler, Ihre Kaninchen aus der Außenhaltung im Winter ins Haus zu holen. Der Temperaturunterschied ist zu groß. Es könnte zu einem Kreislaufkollaps kommen. Setzt man sie wieder ins Freie, können sie an Erkältungen und Schnupfen erkranken. Muss ein Tier aus Krankheitsgründen ins Haus, sollten Sie es zunächst im kühlen Keller unterbringen.

 

Damit der kalte Winter die Fellknäuel nicht gesundheitlich angreift, sind einige Vorkehrungen zu treffen. Das Wichtigste für die Tiere ist eine gut isolierte Schutzhütte. Kaninchen benötigen unbedingt einen Rückzugsplatz, wo sie sich gegenseitig wärmen können. Ein handelsüblicher Außenstall kann als Schutzhütte dienen oder ein Häuschen Marke Eigenbau. Ideal ist für zwei Tiere eine Größe von 120 mal 60 Zentimeter. Von Bedeutung ist die komplette Isolierung: mit Hanf oder Kokosfasern. Als Abdeckung dient Sperrholz.

 

Auch der Standort der Hütte ist wichtig: Achten Sie darauf, dass der Innenraum vor Wind und Regen geschützt ist. Eine 10 cm dicke Schicht Einstreu und eine dicke Lage Stroh kommen ins Innere. Auch eine Heuraufe darf nicht fehlen. Die Luftzirkulation muss in der Hütte sichergestellt sein, damit sich kein Kondenswasser bildet und so zu Lungenproblemen führt. Denken Sie auch daran, dass Trinkwasser bei niedrigen Temperaturen schnell einfriert. Wärmeplatten für Näpfe im Geflügelzuchtbedarf schaffen Abhilfe. Ansonsten müssen die Wassernäpfe mehrmals täglich ausgetauscht werden. „Nippeltränken“, die generell nicht geeignet für Kaninchen sind, können bei Frost platzen.

Haben Sie Fragen? Ihre Tierarztpraxis berät Sie gerne.
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz akzeptieren