„Du denkst, Hunde kommen nicht in den Himmel. Ich sage dir, sie sind lange vor uns dort.“
(Robert Louis Stevenson, schottischer Schriftsteller, 1850 - 1894)

„Wer eine Katze hat, braucht das Alleinsein nicht zu fürchten.“
(Daniel Defoe, englischer Schriftsteller, 1660 - 1731)

Versuche nie, eine Katze an Sturheit zu übertreffen!“
(Robert Anson Heinlein, amerikanischer Science-Fiction-Schriftsteller, 1907 - 1988)

„Wenn ich mit meiner Katze spiele, bin ich nie ganz sicher, ob ich nicht ihr Zeitvertreib bin?“
(Michel de Montaigne, Jurist, Politiker, Philosoph, 1533 - 1592)

„Der eigene Hund macht keinen Lärm – er bellt nur.“
Kurt Tucholsky (1890 -1935), deutscher Journalist und Schriftsteller

„Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Mensch zu machen. Ziehen Sie statt dessen doch einmal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.“
Edward Hoagland (geb. 1932), amerikanischer Autor

„Für die Welt bist du irgend jemand. Für irgend jemanden bist du die Welt.“
Erich Fried (1921 -1988, österreichischer Lyriker, Übersetzer und Essayist)

„Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum!“
Carl Zuckermayer (1896 -1977), deutscher Schriftsteller

„Ich habe drei Haustiere, die dieselbe Funktion erfüllen wie ein Ehemann: einen Hund, der jeden Morgen knurrt, einen Papagei, der den ganzen Nachmittag lang flucht, und eine Katze, die nachts spät nach Hause kommt.“
Marie Corelli (1855 -1924), britische Romanautorin

„Dem Hunde, wenn er gut erzogen, ist selbst ein weiser Mann gewogen.“
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter (1749-1832)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz akzeptieren