„Katzen reisen nicht, sie sind eben keine spazierenden Tiere.“
Henning Mankell, schwedischer Theaterregisseur und Schriftsteller (geb.1948)

„Könnte man den Menschen mit der Katze kreuzen, würde man damit den Menschen verbessern, aber die Katze verschlechtern.“
Mark Twain, Samuel Langhorne Clemens, US-amerikanischer Schriftsteller (1835-1910)

„Ich habe einen Blick aus Hundeaugen gesehen, einen sich rasch verlierenden Ausdruck erstaunter Geringschätzung, und ich bin überzeugt, dass Hunde im Grunde denken, Menschen seien verrückt.“
John Ernst Steinbeck, US-amerikanischer Autor (1902-1968)

„Sei meines Hundes Freund, und du bist auch der meine.“
Indianisches Sprichwort

„Es ist immer der Mensch, der den Hund nicht versteht. Nie umgekehrt.“
Stefan Wittlin, Schweizer Kynologe-Hundetherapeut, Tierpsychologe, Buchautor (geb. 1961)

„Die Katze hat sich vorgenommen, dem Menschen ein Rätsel zu bleiben.“
Eugen Skasa-Weiß (deutscher Schriftsteller, 1905-1977)

„Für eine Katze gibt es keinen triftigen Grund, einem anderen Tier zu gehorchen, auch wenn es auf zwei Beinen steht. “
Sarah Thompson, US-amerikanische Schauspielerin (geb. 1979)

„Von Katzen versteht niemand etwas, der nicht selbst eine Katze ist.“

Natsume So-seki (japanischer Schriftsteller, 1867-1916)

„Dein wundervolles weiches Fell, schwarz und hell, so seidig, üppig, voller Pracht, wie Wolkenhimmel in der Nacht belohnt die Hand, die dich liebkost, mit freundlicherem Glück und Trost.“
Algernon Swinburne (englischer Dichter, 1837-1909)

„Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: Durchs Leben zu gehen ohne Lärm zu machen.“
Ernest Hemingway (amerikanischer Schriftsteller, 1899-1961)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz akzeptieren